Das Magazin von Viamor

Du möchtest dir nicht vorschreiben lassen, wie oder wen du liebst. Bei Viamor findest du offene und freiheitsliebende Menschen jeder Couleur, mit denen du dich austauschen, daten und deine Beziehung verwirklichen kannst. In unserem Online Magazin erwarten dich spannende Themen rund um Liebe, Leidenschaft und Sexualität.
Person mit der Flagge der pansexuellen Menschen in der Hand

Bin ich pansexuell?


Folgend werden die persönlichen Erfahrungen und Meinungen eines unserer Mitglieder von Viamor.de wiedergegeben...

Ich stieß zum ersten Mal auf den Begriff, als ich für eine Reihe von Mini-Erklärtexten zu den „neuen Geschlechtern“ recherchierte. Pansexuell, omnisexuell, demisexuell, usw. – meine Aufgabe war es diese neuen Begrifflichkeiten vorurteilsfrei in ein paar Worten „Otto-Normalbürgern“ näherzubringen. 

Das war gar nicht so einfach, die trockenen Informationsseiten lieferten mir kaum den Stoff, den ich suchte. Emotionale oder sexuelle Themen lassen sich eben nicht immer Duden-reif beschreiben. Also aktivierte ich meine Empathie und spürte mich in die Begriffe ein, um die Unterschiede und die Gefühlswelten erfassen zu können.

Ich hätte mich vor diesem Zeitpunkt sicher nicht als pansexuell bezeichnet, doch die Begegnung mit dem Begriff war für mich ein Erleuchtungserlebnis. Ich spürte, wie Pansexuelle fühlen und konnte an mir große Anteile feststellen, die genauso denken, spüren, fühlen und lieben.

Die sexuelle Gesinnung und äußere Merkmale stehen bei der pansexuellen Liebe nicht im Vordergrund. Alles ist möglich und nichts wird ausgegrenzt. Es geht einzig und alleine um eine individuelle, emotionale und spirituelle Nähe ohne Wertungen.

Miley Cyrus sagte in einem Interview zu ihrer Pansexualität, dass es ihr egal sei, ob jemand hetero, bi, homo oder transsexuell sei. Sie sei nur an dem Menschen interessiert und nicht an irgendeinem Stempel. Weiter sagte sie, sie habe sich selbst noch nie als ein Mädchen oder als irgendeine Geschlechtlichkeit wahrgenommen. Solche Definitionen seien ihr fremd.

Dieses Statements trafen mich erneut mitten ins Herz und ich dachte mir, wie friedlich die Welt sein würde, wenn wir alle ein bisschen „pan“ wären.

Pansexuell: Herkunft, Wortbedeutung und Zusammenhänge


Die Silbe „pan“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „universell“, „allumfassend“, „grenzenlos“, aber auch „verbunden“. Pansexuell kann also ganz einfach mit universeller oder grenzenloser Sexualität übersetzt werden – und dennoch ist sie meiner Meinung nach viel mehr als das.

Es gibt nämlich noch einen weiteren interessanten Zusammenhang: In der griechischen Mythologie war Pan eine lustvolle Gottheit des Waldes, der Natur und der Hirten. Dargestellt wurde er meistens als Mischwesen mit einem menschlichen Oberkörper und dem Unterkörper eines Widders oder eines Ziegenbocks.

Pan liebte alles Schöne, die Natur, Feierlichkeiten und die Sexualität. Auch er hat keine großen Unterschiede gemacht. Den Legenden nach vergnügte er sich mit Jünglingen, Ziegen, Menschen oder anderen Gottheiten. Besonders hatte er es auf die zarten Nymphen, die weiblichen Wald- oder Quellgeister, sowie die Mondgöttin Selene abgesehen. Neben all seinen Lustbarkeiten trat Pan auch als weiser Ratgeber der Götter des Olymp auf.

Als universeller Geist hatte er Überblick und Durchblick, wie sonst keiner. Pan steht in seiner mythologischen Bedeutung somit auch für die spirituelle Verbundenheit allen Lebens. In vielen Traditionen dieser Welt sind die spirituelle und sexuelle Kraft Eins. Auf spiritueller Ebene haben wir sowieso alle „Sex“ miteinander, wieso also irgendetwas oder irgendwen ablehnen und nicht lieben?

Farbenfroh: Die Flagge der Pansexuellen


Im Jahr 2010 hat ein Blogger namens Jasper erstmals die Flagge der Pansexuellen-Bewegung vorgestellt: Pink – Gelb – Hellblau

Pink symbolisiert das Weibliche, Gelb das Neutrale und Hellblau das Männliche. Damit stellt die Flagge wunderbar einfach und treffend die Idee der Pansexuellen dar.

Doch auch diese Geschichte kann man noch etwas weiter spinnen: Pink wird auch mit der Sexualität an sich und damit dem Treffen des männlichen Pols mit dem weiblichen gleichgesetzt. Egal, ob jemand nun bi, homo, hetero oder pan ist, diese Prinzipien von Nut und Feder liegen allem Leben und allen Beziehungen zugrunde, ohne dass wir uns um sie kümmern oder sie werten müssten.
 In der Vergangenheit waren wir beherrscht von trennendem Klassen- und Geschlechterdenken. Doch genau damit scheinen die Pansexuellen und andere neue Geschlechter nun aufzuräumen.

Gelb wird in der erweiterten Definition mit der Sonne und dem scheinenden, strahlenden Ich (Es ist der Mensch, der zählt!) assoziiert. Hellblau ist eine Farbe der Freiheit, Harmonie und des Heilseins.

Diese Farbdefinitionen erzählen einmal mehr die Geschichte der freien und harmonischen Sexualität, die das menschliche Ich grenzen- und wertungslos ins Zentrum des Begehrens stellt.

Pansexuell, Omnisexuell und Polysexuell


Bisher hat dich die Definition oder die Idee der Pansexuellen Liebe angesprochen, du stolperst aber noch über die ganz ähnlichen Begriffe omnisexuell und polysexuell? 

Manchmal wird tatsächlich behauptet, dass es die Unterschiede nicht oder kaum gäbe (was ja wieder echt „pan“ wäre). Dennoch will ich mit dir einen Blick auf die kleinen Feinheiten werfen und du darfst selbst entscheiden, wovon du dich am meisten berührt oder angezogen fühlst.

„Omni“ ist die lateinische Vorsilbe für „ganz“, „alles“ oder „jeder“, im Grunde also gleichbedeutend mit dem griechischen „pan“.
 Nur schaust du dir die Flagge der Omnisexuellen an, siehst du einen deutlichen Unterschied: Hier triffst du auf ein ganz anderes Farbspektrum, das von Violett über Schwarz bis Pink und Rosa reicht.
 Lass die Farben auf dich wirken und spüre, was dich als all-liebenden Menschen mehr anspricht.

Polysexuell wird oft in einem Zug mit Omni- oder Pansexuell genannt. Doch auch hier gibt es einen Unterschied: „Poly“ bedeutet „viele“ und nicht „alle“. Ein polysexueller Mensch kann also auf viele andere Geschlechter stehen und doch nicht auf alle. Was allerdings nicht bedeutet, dass Polysexuelle bestimmte andere Geschlechter ablehnen, sie finden sie nur nicht anziehend.
Alle neuen Geschlechtern haben in der Regel gemein, dass sie sehr friedfertig und tolerant miteinander umgehen.

Welche Promis sind pansexuell?


Bisher sind es vor allem Frauen, die sich öffentlich als pansexuell bezeichnen. Neben Miley Cyrus sind das unter anderem die Schauspielerin Amandla Stenberg (Tribute von Panem) und das Model Cara Delevigne. Unter den männlichen Promis finden sich bisher noch kein offizieller Pan-Bekennender.
Männer definieren sich viel eher als Queers (also von allem ein bisschen und nichts so wirklich) oder Bisexuelle.

Ist Pansexualität nur ein Trend?


Wenn es um die neuen Geschlechter geht, taucht häufig der Vorwurf auf, dass es sich nur um Spleens junger Menschen handeln würde, die sich wichtig machen wollen oder verwirrt seien.
Sicher ist es möglich, dass einige Menschen eine neue Sexualität annehmen, um trendy zu sein oder sich ein angesagtes Label zu verpassen. Doch einem echten Pansexuellen ist auch das ziemlich egal und er oder sie lebt, liebt einfach grenzenlos weiter.